Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie wurde von Psychologen entwickelt und war rasch erfolgreich bei der Beseitigung von klar umrissenen Ängsten (Phobien) und beim Aufbau fehlender Verhaltenseigenschaften.

Sie hat sich stark entwickelt und berücksichtigt heute nicht nur die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Lerntheorie, sondern bezieht auch die neuen Forschungsergebnisse über das Denken, Fühlen und Handeln mit ein.

Die Verhaltenstherapie geht davon aus, daß Gedanken, Gefühle, Werte, Einstellungen und Motive sowie Wahrnehmungen, das Verhalten und Handeln zum großen Teil erlernt werden. Sie besagt, daß etwas Erlernbares auch wieder verlernbar ist. Deshalb rückt die Lerngeschichte ins Zentrum sowie alles, was den Klienten oder die Klientin einschränkt. Es werden neue Gedanken, Werte, Einstellungen und Motive gesucht, die zu einem neuen, erwünschten Verhalten führen.